Atem

Gleichmäßiges atmen ist wichtig. Nicht nur physisch, sondern auch in den Tages- & Lebenszyklen, die wir gestalten. Auf Bewegung folgt Ruhe, auf Stress folgt Entspannung, auf jedes Tal irgendwann hopefully eine Anhöhe.

Es gibt Zeiten, da sind die Täler sehr prominent. Da fühlt sich mein Leben wie eine nicht enden wollende Talfahrt an. Was mir dann hilft ist räuchern, meditieren und atmen. Klingt trivial, ist es in seiner Wirkung aber nicht. Das mag zum einen an den wunderbaren Düften liegen, die dann im Raum umherwandern, zum anderen an dem inneren Reset, den das bei mir auslöst. Ich brauche diese Ruheorte in mir. In einer Welt, die von uns als PoC ein gesteigertes Maß an Anstrengung erfordert, um überhaupt konstant voranzukommen, geschweige denn an unsere Ziel(ort)e. Ich bin dabei in der Lage mich wieder neu zu fokussieren und meine Ausrichtung zu überdenken. Fünf Minuten Safe space, wenn mensch so will. Come with me.

IMG_3576 IMG_3585

Runterfahren.
Ein. Pause. Aus. Pause. Repeat.
Auf den Duft konzentrieren, auf das, was mich ausmacht.
Ein. Pause. Aus. Pause. Repeat.
Zentrieren. Atmen. Anhalten.
Reset.

 

Leave a Reply

%d bloggers like this: